Bayern plant „Totalerhebung“ von Schüler-, Eltern- und Lehrerdaten

Ich frage mich schön langsam für was wir diese ganze Datensammlungen und IDs brauchen. Nicht nur dass wir eine Steuer-ID erhalten, die nicht wie angekündigt nur von den Finanzämtern im Zugriff ist, jetzt bekommen unsere Kinder gleich noch eine lebenslange Schul-ID. Über Löschung und Auskünfte hat man sich nicht viele Gedanken gemacht.

Ein Gesetzentwurf der bayerischen Landesregierung sieht vor, ab Sommer 2008 Daten sämtlicher Schüler, deren Eltern und aller Lehrer zentral und personenbezogen zu sammeln („Totalerhebung“).
[From Bayern plant „Totalerhebung“ von Schüler-, Eltern- und Lehrerdaten]

Folgende Daten sollen erfaßt werden:

  • von Schülern:

    • Name
    • Adresse
    • schulische Daten
    • Daten zur Schullaufbahn
    • Vorbildung
    • Ergebnisse der Vergleichsarbeiten (Jahrgangsstufentests in jeder Klasse und Schulform)
    • Ergebnisse der zentralen Abschlussprüfung
    • Namen und Adresse der Eltern
    • weitere Daten

[…]

Es soll jederzeit durch Rechtsverordnung des Ministeriums möglich sein, weitere Daten einzubeziehen.
[From Bayern plant „Totalerhebung“ von Schüler-, Eltern- und Lehrerdaten]

Diesen Satz finde ich die Oberfrechheit! Um nicht eine Gesetzesänderung zu benötigen, wenn man die DB erweitern will, läßt man sich hier einen Freibrief erstellen für die Speicherung und Erhebung weiterer Daten.

Hier der Gesetzentwurf.